Überblick
Der CO₂-Betriebsbeauftragte in der 3. Handelsperiode des Emissionshandels

Seit Beginn der 3. Handelsperiode des Emissionshandels wurden die europäischen Anforderungen an die Überwachung der CO2-Emissionen und die Berichterstattungsform schrittweise konkretisiert.

Im Fokus des diesjährigen Erfahrungsaustausches steht die Ermittlung von Unsicherheiten unter Berücksichtigung verschiedener Einflussfaktoren sowie der Umgang mit technischen Änderungen der Anlage (Kapazitätsänderung gemäß ZuV 2020).

Im Dialog mit den verschiedenen Akteuren des Emissions-handels (DEHSt, Anlagen­betreiber, Berater und Verifizierer) werden wir im jährlichen Erfahrungsaustausch aktuelle Themen zur Rechtskonformität und Verbesserung Ihrer Emissions­berichterstattung aufgreifen, um Ihnen wertvolle Empfehlungen, Hinweise und Gedankenanstöße mit auf den Weg zu geben.

Zielgruppe

Das Kursangebot richtet sich an Anlagenbetreiber emissionshandelspflichtiger Anlagen aller Tätigkeitsbereiche

Teilnahmevoraussetzungen

Fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich Emissionshandel werden empfohlen.

Lernziel

Dieser praxisorientierte Erfahrungsaustausch gibt Ihnen einen Überblick über die Erfahrungen der Emissionsbericht-erstattung in der 3. Handelsperiode und fasst die aktuellen Entwicklungen und Auslegungsfragen auf europäischer und nationaler Ebene zusammen. Im Vordergrund steht dabei der Austausch der Erfahrungen und der daraus abgeleiteten Empfehlungen aus der letzten Emissions-berichterstattung, um Sie optimal auf die kommende Emissionsberichterstattung 2017 vorzubereiten.

Neben aktuellem Fachwissen erhält der verantwortliche CO2-Betriebsbeauftragte die Möglichkeit, seine Überwachungsmethodik zu reflektieren und über den Austausch mit anderen Akteuren zu bewerten.

Inhalte

  • Grundlagen und Auslegungen zur EU-Monitoringverordnung (Nr. 601/2012); Erfahrungen aus der Anwendung der Überwachungspläne in der 3. Handelsperiode
  • Einschätzen der Umsetzung der erweiterten Anforderungen an die Berichterstattung und aktuelle rechtliche Hintergründe (EU-Kommission, DEHSt, FAQs, etc.)
  • Bewerten und Umsetzen von Ergebnissen der Risikoanalyse, Auswirkungen für den Verbesserungsbericht
  • Erfahrungen aus der Emissionsberichterstattung – Potenziale zur Weiterentwicklung und Risikominimierung
  • Termine und Fristen zur Emissionsberichterstattung

Ihr Nutzen

Sie erfahren die wesentlichen Änderungen in der dritten Handelsperiode und erhalten Antworten zu Fragen rund um den Tätigkeitsbereich des CO2-Betriebsbeauftragten.

Wichtige Informationen zur Vorbereitung und praktische Fallbeispiele aus erster Hand versetzen Sie in die Lage, in Ihrem Unternehmen die Weichen für die nächste Phase des Emissionshandels zu stellen.

Qualifikation

Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Teilnahmegebühr

459 € zzgl. MwSt.

Zertifizierungskunden erhalten einen Rabatt von 50 €.

Enthalten sind die Teilnahme an der Veranstaltung, Unterlagen, Teilnahmebestätigung, Getränke und Mittagessen.

Maximale Teilnehmerzahl: 35

Hier finden Sie unser Veranstaltungsprogramm 2017 im PDF-Format.

Wenn Sie über wichtige Änderungen aus dem Zertifizierungsbereich und neue Schulungsangebote informiert werden möchten, empfehlen wir unseren Newsletter.

akademie@gut-cert.de
Tel: +49 30 2332021-21
Fax: +49 30 2332021-29