Herkunftsnachweise

Herkunftsnachweise für Strom aus Erneuerbaren Energien (HkNR)

Die Nachfrage nach Ökostrom bzw. grünem Strom wächst. Aus diesem Grund dürfen Versorgungsunternehmen für Elektrizität Ökostrom nur noch dann in der Stromkennzeichnung ausweisen, wenn sie entsprechend viele Herkunftsnachweise im Herkunftsnachweisregister (HkNR) des Umweltbundesamtes entwertet haben oder wenn es sich um nach dem EEG vergüteten Strom handelt (EEG Strom).

Als erfahrene Umweltgutachterorganisation stehen wir Ihnen kompetent zur Seite und führen Begutachtungen gemäß HkNR durch.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Produktdatenblatt.

Elektrizitätsversorgungsunternehmen dürfen Ökostrom nur noch dann in der Stromkennzeichnung ausweisen, wenn sie entsprechend viele Herkunftsnachweise im Herkunftsnachweisregister (HkNR) des Umweltbundesamtes entwertet haben oder wenn es sich um nach dem EEG vergüteten Strom handelt (EEG-Strom).

Anlagen, die keine Vergütung nach dem EEG erhalten, können für den von ihnen biogen erzeugten und ins Netz eingespeisten Strom Herkunftsnachweise beantragen. Dazu muss die Anlage im HkNR registriert sein. Die Herkunftsnachweis-Durchführungsverordnung (HkNDV) regelt die genaue Durchführung und die Tätigkeiten der Umweltgutachter bei der Begutachtung im HkNR

Welche Arten der Stromerzeugung wir für Sie begutachten:

  • Mischfeuerungsanlagen (Müllverbrennungsanlagen)
  • Pumpspeicherkraftwerke
  • Optionale Kopplung
  • Zusatzangaben zur Art und Weise der Stromerzeugung
  • Laufwasserkraftwerke
  • Anlagen mit komplexen Einspeisesituationen

Links und Downloads

Links und Downloads für den Bereich Herkunftsnachweise

Häufige Fragen

FAQ´s zu Herkunftsnachweise