Herkunftsnachweise für Strom aus erneuerbaren Energien (HkN)

Elektrizitätsversorgungsunternehmen dürfen Ökostrom nur noch dann in der Strom-
kennzeichnung ausweisen, wenn sie entsprechend viele Herkunftsnachweise im Herkunftsnachweisregister (HkNR) des Umweltbundesamtes entwertet haben oder wenn es sich um nach dem EEG vergüteten Strom handelt (EEG-Strom).

Anlagen, die keine Vergütung nach dem EEG erhalten, können für den von ihnen biogen erzeugten und ins Netz eingespeisten Strom Herkunftsnachweise beantragen. Dazu muss die Anlage im HkNR registriert sein. Die Herkunftsnachweis-Durchführungsverordnung (HkNDV) regelt  die genaue Durchführung und die Tätigkeiten der Umweltgutachter bei der Begutachtung im HkNR.

Als erfahrene Umweltgutachterorganisation stehen wir Ihnen kompetent zur Seite. Wir führen folgende Begutachtungen gemäß HkNR durch:

  • Mischfeuerungsanlagen (Müllverbrennungsanlagen)
  • Pumpspeicherkraftwerke
  • Optionale Kopplung
  • Zusatzangaben zur Art und Weise der Stromerzeugung
  • Laufwasserkraftwerke
  • Anlagen mit komplexen Einspeisesituationen

R1- Energieeffizienzkriterium

Die Leitlinien zum Anhang II der Richtlinie 2008/98/EG legen die Bestimmung des R1-Kriteriums aus. Wenn eine Anlage zur Verbrennung fester Siedlungsabfälle den Wert des R1-Kriteriums erreicht hat, gilt die Fiktion der energetischen Verwertung ohne weiteren Nachweis der Substitution von Brennstoffen. Müllverbrennungsanlagen müssen demnach ausreichende Energieeffizienz aufbringen, um unter das Verwertungsverfahren R1 – Hauptverwendung als Brennstoff oder anderes Mittel der Energieerzeugung – zu fallen.

Gerne bewerten wir als GUTcert die Ermittlung des R1-Kriteriums für Ihre Anlage – auch in Kombination mit der Begutachtung im Rahmen des HkNR!

Primärenergiefaktor nach AGFW-Arbeitsblatt FW-309

Für Betreiber von Fernwärmenetzen zertifiziert die GUTcert den Primärenergiefaktor nach AGFW-Arbeitsblatt FW-309 und weist ggf. KWK-Anteil und CO2-Äquivalente aus.

Verschiedene Prüfungen lassen sich sehr effizient miteinander kombinieren: Daten und Fakten der Herkunft von Strom, Gas und Wärme können z.B. auch für ein Gutachten zur Verifizierung von Emissionsberichten herangezogen werden.

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot und beantworten Ihre Fragen zum Thema. Rufen Sie uns gerne an oder senden Sie eine Mail.

Prüfung Ihrer Stromkennzeichnung

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot zur Prüfung Ihrer Stromkennzeichnung in Hinblick auf die korrekte Ermittlung und Einhaltung der Anforderungen des Leitfadens „Stromkennzeichnung“ des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW), der Vorschriften des § 42 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) sowie des § 54 EEG 2012.

Die Umsetzung der Prüfung erfolgt im Rahmen eines zweistufigen Audits. Die erste Stufe ist als reine desk-study ausgelegt, hierbei werden die von Ihnen übermittelten Datenauszüge sowie die grundlegende Ermittlungsmethodik (Berechnungsformel) zur Stromkennzeichnung mit den im § 42 EnWG geforderten Informationen (z.B. Energieträgermix, Kohlendioxid-Emissionen) und der Vorschriften des § 54 EEG 2012 (Ausweisung der EEG-Umlage) auf Vollständigkeit und Konsistenz prüfen. In der zweiten Stufe führen wir bei Ihnen bei Bedarf vor Ort Stichprobenprüfung durch, in diesem Rahmen werden ausgewählte Datensätze einer vertiefenden Überprüfung unterzogen und vollständig bis zur Datenbasis (Primärdaten) überprüft, um eine belastbare Stromkennzeichnung zu garantieren.

Rufen Sie uns gerne an oder senden Sie eine Mail.