ISO TS 22163 (IRIS) - Zertifizierung

Qualitätsmanagement für die Bahnindustrie

Der International Railway Industry Standard (IRIS) ist der weltweite Maßstab für Qualitätsmanagement in der Bahnindustrie. Die Norm wurde im Mai 2006 durch den europäischen Branchenverband UNIFE (Union des Industries Ferroviaires Européennes) ins Leben gerufen, mit dem Ziel, einen einheitlichen Standard für Lieferanten und somit bestmögliche Qualität in der gesamten Herstellungskette zu erreichen. Führende Hersteller wie Alstom Transport, Siemens Transportation Systems, Ansaldo Breda u.a. wirkten maßgebeblich an ihrer Entstehung mit.

Der Standard ISO TS 22163 (IRIS) baut auf der ISO 9001 auf und ist exklusiv auf Unternehmen der Bahnindustrie ausgelegt, die in eine der drei Mitgliedsklassen des IRQB (Industrial Rail Quality Board) fallen. Dazu gehören die „Operators“, also Betriebsgesellschaften wie die Deutsche Bahn, die „Integrators“ (Hersteller von Zügen und Lokomotiven) und die Zulieferer, die die Hersteller mit den notwendigen Komponenten versorgen.

Diese Unternehmen müssen einen Tätigkeitsschwerpunkt in der Produktion, Wartung oder Forschung & Entwicklung im Eisenbahnsektor haben: Damit wird der industrielle Fokus des Standards hervorgehoben.

Für Unternehmen, die ausschließlich Vertriebs- und Dienstleistungstätigkeiten zu ihrem Kerngeschäft zählen, ist der Standard nicht vorgesehen. Solche Unternehmen werden nach ISO 9001 zertifiziert.

Für Zulieferbetriebe ist eine Zertifizierung nach IRIS oft Türöffner zum Lieferantenstamm der großen Bahnhersteller. Aber auch die großen Hersteller selbst folgen den Anforderungen des Standards und sind in der Regel danach zertifiziert.

Er dient dazu, Fehler und Ausfälle in den Lieferketten auf ein Minimum zu reduzieren und die ständige Verbesserung der Qualität und Sicherheit der Produkte zu gewährleisten. Dabei betrachtet der Standard auch branchenspezifische Besonderheiten, wie die Kleinserienfertigung und lange Produktlebenszyklen.

IRIS-zertifizierte Unternehmen zeichnen sich durch hohe Kundenzufriedenheit aus – bei gleichzeitiger Kostenoptimierung und dem systematischen Erreichen von Unternehmenszielen.

Eine Zertifizierung setzt eine vollständige Implementierung des Qualitätsmanagementsystems im Unternehmen gemäß den Anforderungen der Norm voraus.

Vor Beginn des IRIS-Zertifizierungsverfahrens ist zunächst eine Zulassung über das zentrale IRIS-Portal der UNIFE zu beantragen. Unternehmen der Bahnindustrie, die in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktion oder Wartung tätig sind, können sich auf dem Portal registrieren. Hier erfolgt auch gleich die Auswahl des gewünschten Zertifizierungsunternehmens (AFNOR Certification).

Als DAkkS-Akkreditierte Zertifizierungsstelle kombinieren wir Ihr IRIS-Audit gerne mit der Prüfung für anderen Managementsysteme, wie etwa einer Prüfung im Umweltmanagement nach ISO 14001, im Energiemanagement nach ISO 50001 oder im Bereich des Arbeitsschutzes nach ISO 45001. Unsere Auditoren sind mehrfach qualifiziert und können meist verschiedene Standards zeitgleich prüfen.

Was kostet eine Zertifizierung nach ISO TS 22163 (IRIS)?

Den Aufwand für eine Zerifizierung nach ISO TS 22163 (IRIS) kalkulieren wir individuell, abhängig von der Komplexität des Produkts, dem Datenbeschaffungsaufwand und dem Produktportfolio. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

Wie läuft eine ISO TS 22163 (IRIS) - Zertifizierung ab?

Um nach ISO TS 22163 zertifiziert werden zu können brauchen Sie einen Zugang zum IRIS-Portal.

Aufwandskalkulation

Sprechen Sie uns an und wir erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot mit Darstellung der notwendigen Auditzeiten.

Vorstellung des Auditteams

Persönlicher Kontakt ist uns wichtig: Bevor Sie mit dem Audit starten, lernen Sie Ihr Auditteam kennen, um die weitere Planung zu besprechen.

Data Review

Bis spätestens 60 Tage vor dem Start des Audits muss eine Dokumentenprüfung erfolgen.

Readiness Review

Jede IRIS-Zertifizierung beginnt mit dem Readiness Review. Es dient der Feststellung der Zertifizierungsreife und muss maximal 60 Tage vor Start des IRIS-Audits vor Ort stattfinden.

Zertifizierungsaudit

Vor-Ort-Begutachtung der Prozesse und Dokumentation sowie der Fertigungsanlagen durch das Auditteam.

Erstellen des Auditberichts

Spätestens 2 Wochen nach dem Vor-Ort-Termin erhält der Kunde einen vorläufigen Bericht mit den Auditfeststellungen.

Zertifizierungsentscheidung

Nach Schließen aller Abweichungen wird die Auditdokumentation in der Zertifizierungsstelle geprüft.

Zertifikat

Nach positiver Zertifizierungsentscheidung erhalten Sie Ihr Zertifikat: IRIS-Zertifikate sind immer 3 Jahren gültig und sehen jährliche
Überprüfungsaudits vor.

ISO TS 22163 (IRIS) – Zertifizierung weltweit

Mit über 250 aktiven Zertifikaten sind wir mit unserer Muttergesellschaft AFNOR Certification ein erfahrener Partner beim Durchführen von IRIS-Zertifizierungen in allen Teilen der Welt, mit einem Schwerpunkt auf dem europäischen und chinesischen Markt.

So sind auch Zertifizierungen global aufgestellter Unternehmen der Bahnindustrie kein Problem.