Sustainable Development Goals (SDG) in der Unternehmenspraxis

Die Vereinten Nationen haben 17 Entwicklungsziele zur Nachhaltigen Entwicklung mit 169 Unterzielen, den „Sustainable Development Goals“ (SDG) verabschiedet. Damit wurde eine globale Entwicklungsagenda bis zum Jahr 2030 definiert, mit der sich die 193 beteiligten Staaten verpflichten, die vereinbarten Ziele umzusetzen. Auf nationaler Ebene werden die SDGs mit entsprechenden Gesetzen unterlegt.

Was bedeuten die SDGs für Ihr Unternehmen?

Für deutsche Unternehmen ist vor allem eine Verschärfung der gesetzlichen Anforderungen zu erwarten, die das Bewältigen des Klimawandels betreffen. Ebenso in den Fokus rückt der faire und umweltfreundliche Bezug von Waren und Dienstleistungen aus Ländern, wo Umwelt- und Arbeitsschutz und das Einhalten von Menschenrechten aus europäischer Sicht durch nationale Regeln nicht (ausreichend) sichergestellt sind.

Mit SDGs unternehmerische Risiken minimieren und Chancen nutzen

Unternehmen haben (weltweit) als Produzenten oder Dienstleister, Beschaffer und Arbeitgeber vielfältige Möglichkeiten positiv auf das Erreichen der SDGs einzuwirken – und do die Erwartungen seitens der Nationalstaaten zu erfüllen.

Die SDGs bieten hier ein Rahmenwerk, um Ihre Unternehmenspraxis nachhaltig auszurichten. Das Integrieren globaler Herausforderungen wie der des Klimawandels, der ungleichen Wohlstandsverteilung oder des Ressourcen­verbrauchs in die unternehmerische Strategie bietet dabei viele Vorteile: So können etwa durch das Konzipieren CO2-neutraler Produkte Risiken in Bezug auf die weitere Entwicklung des politischen und gesetzlichen Rahmens minimiert werden. Und es entstehen Chancen, neue Geschäftsmodelle und Märkte zu erschließen.

Step by Step – was ist zu tun?

Je nach Standort, Größe und Branche können Sie auf unterschiedliche SDGs einwirken. Im ersten Schritt sollten Sie sich intensiv mit den 17 Entwicklungszielen und deren Unterzielen und Indikatoren auseinandersetzen. Dies ist die Grundlage, um dann die Auswirkungen Ihrer Geschäftstätigkeiten auf die SDGs mit Blick auf Ihre Stakeholder zu prüfen.

Nach einer Wesentlichkeitsanalyse priorisieren Sie die SDGs, zu denen Sie am meisten beitragen können. Die Ziele zur Verbesserung Ihrer Nachhaltigkeitsleistung sollten im Rahmen eines Managementsystems festgehalten und entsprechende Maßnahmen bestimmt werden. Ihren Fortschritt beim Erreichen der SDGs können Sie im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsberichterstattung regelmäßig kommunizieren.

Im Rahmen unseres SDG Checks prüfen wir die Darstellung der Auswirkung Ihrer Geschäftstätigkeit auf die Sustainable Developement Goals.
Dabei stehen folgende Punkte im Vordergrund:

  • Methodik zur Auswahl der priorisierten SDGs (z.B. Stakeholderbeteiligung, Wesentlichkeitsbetrachtung)
  • Integration von Zielen und Maßnahmen in bestehende Managementsysteme
  • Datengrundlage zur Darstellung Ihres Fortschritts
  • Darstellung der SDGs und Ihres Beitrags in Berichten

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Kontaktieren Sie und gerne per Mail oder telefonisch.