Testierung von Energieaudits nach
DIN EN 16247-1

Systematische Erfassung und Analyse des Energieeinsatzes und Energieverbrauchs in einem Unternehmen

Ziel eines Energieaudits ist es, Energieflüsse und Potenziale für Verbesserungen der Energieeffizienz zu identifizieren. In einem weiteren Schritt werden die verschiedenen Maßnahmen monetär bewertet, sodass Unternehmen auf einen Blick erfassen können, welche Investitionen sich in welchem Zeitraum rentieren. Abschließend werden die wesentlichen Einsparpotenziale und Einsparmaßnahmen in einem Energiebericht zusammengefasst.

Als akkreditierte Zertifizierungsstelle übernehmen wir die inhaltliche und formelle Prüfung Ihres Energieaudits. Diese Überprüfung, formell Testierung genannt, ist im Rahmen der gesetzlichen Regelungen teilweise verpflichtend. Eine Weiterentwicklung zum EnMS nach ISO 50001 ist prinzipiell möglich.

In unserer GUTcert Akademie bieten wir außerdem speziell auf dieses Themenfeld ausgerichtete Seminare und Informationsveranstaltungen an.

Alle Unternehmen, die den Status Nicht-KMU besitzen, müssen im Rahmen des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) ein Energieaudit nach den Anforderungen der DIN EN 16247-1 durchführen oder alternativ ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 bzw. ein Umweltmanagementsystem nach EMAS einrichten. Das BAFA übernimmt dabei die Überwachungsfunktion und hat in einem Merkblatt für Energieaudits die Anforderungskriterien konkretisiert.

Die Durchführung eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1 muss von qualifizierten Energieberatern oder qualifiziertem internen Unternehmenspersonal (§8 b EDL-G) durchgeführt werden. Eine Testierung durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle empfiehlt sich aus folgenden Gründen:

  • Testierung der Normenkonformität für die verpflichtende Durchführung: Aufdecken möglicher Mängel oder Abweichungen bei der Durchführung des Energieaudits nach DIN EN 16247-1 – insbesondere bei der vom BAFA geforderten Vorgehensweise in Bezug auf den Geltungsbereich, die Bilanzgrenzen und die korrekte Clusterbildung
  • Plausiblitätscheck der verwendeten Annahmen zur Berechnung von Energie- und CO2-Einsparungen sowie der finanziellen Einsparungen
  • GAP-Analyse zu einem vollwertigen Energiemanagementsystem: auf Wunsch prüfen wir die bereits vorhandenen Managementsystemstrukturen bezüglich der Normenkonformität nach ISO 50001; Sie erhalten dazu einen detaillierten Bericht

Die Testierung kann in verschiedenen Konstellationen als Dokumenten- oder Vor-Ort-Prüfung (Beratermodell oder Unternehmenspersonalmodell) angeboten werden.

Der sog. Spitzenausgleich nach der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) verlangt für kleine und mittlere Unternehmen (KMU nach der Empfehlung 2003/361/EG der Kommission) des produzierenden Gewerbes u.a. den Nachweis einer akkreditierten Zertifizierungsstelle über die erfolgreiche Testierung eines Energieauditberichts nach DIN EN 16247-1 (Anlage 1 nach SpaEfV) für das gesamte Unternehmen.

Auch im Rahmen der Besonderen Ausgleichsregelung (BesAR) nach EEG 2014 können besonders stromkostenintensive Unternehmen, die einen Stromverbrauch von unter 5 GWh/a haben (auch Nicht-KMU), den Nachweis einer akkreditierten Zertifizierungsstelle über einen konformen Energieauditbericht gemäß DIN EN 16247-1 nutzen.

Der Nachweis (Zollformular 1449) über die Testierung Ihres Energieauditberichts nach DIN EN 16247-1 kann ausschließlich durch akkreditierte Zertifizierungsstellen oder Umweltgutachter ausgestellt werden. Dieser muss beim zuständigen Hauptzollamt bzw. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fristgerecht eingereicht werden. Die GUTcert ist für die Testierung Ihres Energieauditberichts nach DIN EN 16247-1 gemäß §§ 3 ff. Spitzenausgleich-Effizienzsystemverdordnung (SpaEfV) über die Akkreditierung nach DIN EN ISO 50001 durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) zugelassen und unterbreitet Ihnen gerne ein individuelles Angebot.