CO2-Emissionen durch Auditoren und Referenten

Die Emissionen durch die Reisetätigkeiten der Auditoren und Referenten der GUTcert konnten deutlich verringert werden – der „Rest“ wird kompensiert.

Komplett vermeidbar sind Reisen und damit verbundene Emissionen im Zertifizierungsgeschäft natürlich nicht. Um jedoch die Auswirkungen unserer Arbeit auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten, kompensieren wir sämtlich die unvermeidbaren CO2-Emissionen aus den Reisetätigkeiten unserer Auditoren – und seit 2016 auch die unserer Referenten in der Akademie, und die Scope 2 Emissionen aus Strom und Wärme in den Büroräumen. Anfallende CO2-Mengen werden durch Zukauf von EUA-Zertifikaten neutralisiert.
Im Jahr 2016 fanden zudem zahlreiche Audits als Schreibtischprüfung statt. Dadurch konnten wir unsere CO2-Emissionen wesentlich verringern. Neu in der Berechnung dieses Jahres sind die Emissionen aus den Reisen der Referenten unserer GUTcert Akademie. Zwar ist dieser Bereich anteilig wesentlich geringer, aber doch nicht unbedeutend.

Die aktuell letzte größere Kompensation nahm die GUTcert für das Exzellenznetzwerk Energiemanagement im September 2017 vor: 10 Tonnen  CO2-Emissionen für An-und Abreise der 160 Teilnehmer, deren Verpflegung am Veranstaltungsort und angefallene Übernachtungen wurden neutralisiert.

Fragen zum Thema Kompensation von CO2-Emissionen und Nachhaltige Entwicklung beantwortet Ihnen gerne Frau Susanne Moosmann, Tel: +49 30 2332021-82.

Zurück