Verifizierung nach dem EEG von Biogas und Biomethan

Aufbereitung von Biogas zu Biomethan

Neben der Verstromung von Biogas besteht im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ebenfalls die Möglichkeit, Biogas zu Biomethan aufzubereiten und in das Erdgasnetz einzuspeisen. Wird Biomethan anderenorts entnommen und zur Stromerzeugung in KWK-Anlagen benutzt, besteht für den eingespeisten Strom weiterhin ein EEG-Vergütungsanspruch.

Im Rahmen des Biomethanhandels haben sowohl die Deutsche Energieagentur (dena) als auch die Arcanum Energy ein Herkunftsregister zur vereinfachten Nachweisführung bei massenbilanzierten Gasmengen entwickelt. Die GUTcert ist seit Inbetriebnahme mit mehreren Auditoren beim dena-Biogasregister gelistet. Somit kann die Nachweisführung anhand der entsprechenden Kriterien schnell und einfach umgesetzt werden. Selbstverständlich können wir Ihnen auch individuelle Zertifikate zu spezifischen Eigenschaften der Gas- und Wärmeproduktion ausstellen.

Verstromung von Biogas und Biomethan

Anlagenbetreiber, die Biogas oder Biomethan verstromen sind verpflichtet, sich durch einen Umweltgutachter bestätigen zu lassen, dass sie die Voraussetzungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zur Erlangung des Vergütungsanspruchs einhalten.

Als eine der größten unabhängigen Umweltgutachterorganisationen überprüft die GUTcert die erforderlichen Nachweise und erstellt Gutachten nach dem jeweils gültigen EEG. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Nachweisführung: Mit von der GUTcert erstellten Gutachten sind unsere Kunden in der Lage, bei ihrem Energieversorger den Anspruch geltend zu machen.