Die Metall- und Stahlbranche in Deutschland

Der Metall- und Stahlsektor zählt mit etwa 247.000 Beschäftigten und einem Umsatz von rund 101 Mrd. EUR zu den ältesten und umsatzstärksten Wirtschaftszweigen Deutschlands. Mit einem Marktanteil von 25% ist Deutschland der größte Stahlhersteller in der EU; im weltweiten Vergleich steht die Bundesrepublik an siebter Stelle.

Das Erzeugen und Bearbeiten von Metall und Stahl ist eng verflochten mit dem Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungsindustrie und der Elektroindustrie. Zudem gilt die Branche als wesentlicher Zulieferer für Unternehmen der Bereiche Automobil, Bahn und Luft- und Raumfahrt.

Zertifizierungen mit der GUTcert

check-square_gruen

Nationale und internationale Erfahrung beim Zertifizieren in der Metall- und Stahlindustrie

check-square_gruen

Integrierte Audits von mehrfach qualifizierten Auditoren sparen Zeit, Geld und Ressourcen – weltweit

check-square_gruen

Faire Angebote ohne Kleingedrucktes

check-square_gruen

Persönliche Betreuung aus einer Hand

Schweißer, Zugräder, Zugbegleiterin

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.

Unser Service für die Metall- und Stahlbranche

Innerhalb der deutschen Industrielandschaft ist die Metall- und Stahlindustrie mit Abstand am stärksten vom stetig steigenden Qualitäts- und Innovationsdruck betroffen. Ein nach ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagement lohnt sich daher auch vor dem Hintergrund, dass die Norm explizit auf innovationsfördernde Themen wie etwa strategische Chancen und Risiken oder Wissensmanagement eingeht. In erster Linie trägt der Standard jedoch maßgeblich dazu bei, bestehende Unternehmensprozesse zu optimieren: So eröffnet ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem auch Freiräume, um neue Ideen zu entwickeln.

Für Unternehmen, die in die Lieferketten der Automobil- und Bahnindustrie eingebunden sind, ist die Zertifizierung nach den Branchenstandards IATF 16949 und IRIS (ISO TS 22163) eine weitere Möglichkeit, die hohen Qualitätsanforderungen in diesen Bereichen nachweislich zu erfüllen.

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Qualitätsmanagement

Umweltwirkungen entlang der Wertschöpfungskette

Die Produktion und Verarbeitung von Eisen, Stahl und Nichteisenmetallen ist mit einem erheblichen Verbrauch von Energie und Rohstoffen und dem Ausstoß großer Mengen an Emissionen verbunden.

Ein nach ISO 14001zertifiziertes oder EMAS validiertes Umweltmanagementsystem bildet die Grundlage für die fortlaufende Verbesserung der Umweltleistung und unterstützt Ihr Unternehmen dabei, durch den sparsamen Umgang mit Rohstoffen und Energie gesetzliche Auflagen zu erfüllen, dauerhaft Kosten zu senken und den immer lauter werdenden Rufen nach mehr ökologischem Handeln zu begegnen.

Abbildung: Umweltatlas adelphi&systain

 

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Umweltmanagement

Durch die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 lassen sich Einsparpotenziale aufdecken und Energieträger effizienter einsetzen. Zudem sichert ein zertifiziertes System Sie gegenüber der hier besonders komplexen Gesetzgebung ab.

Als akkreditierte Zertifizierungsstelle mit einer großen Bandbreite an Zulassungen, stellen wir Zertifikate aus, die nicht nur die Normanforderungen erfüllen, sondern auch die Anerkennung von staatlichen Behörden gewährleisten.

So sind beispielsweise staatliche Vergünstigungen bzw. Steuerrückerstattungen, wie die Besondere Ausgleichsregelung (BesAR) nach dem Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) und die Nachfolgeregelung zum Spitzenausgleich nach der SpaEfV an den Betrieb eines systematischen EnMS nach ISO 50001, EMAS oder (für KMU) an ein Alternatives System geknüpft. Unsere Zertifizierung ist Ihre Kosten wert.

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Energiemanagement

 

Eine der größten Herausforderungen der Metall- und Stahlbranche ist es, die Geschäftstätigkeit klimafreundlich auszurichten. Das Ziel der Klimaneutralität ist mit Aufwänden und technischen und technologischen Neuerungen verknüpft, etwa um den Energieverbrauch zu reduzieren, den Übergang zu erneuerbaren Energiequellen zu ermöglichen, für technische Investitionen und die Kompensation der unvermeidbaren Emissionen.

Eine funktionierende Klimastrategie in der eigenen Organisation ist daher essentiell. Sie basiert auf einer soliden Treibhausgasbilanz (THG). Der Großteil der in der Branche anfallenden Emissionen erfolgt in der eigenen Produktion und über die direkten Lieferanten. Der Corporate Carbon Footprint dient als Management-Tool dazu, die wesentlichen CO2-Emissionen zu identifizieren, Minderungsmaßnahmen zu ermitteln, Kostenreduktionspläne umzusetzen und Vertrauen zu schaffen. Sollen einzelne Produkte auf ihre Emissionsintensität bewertet werden, wird der Product Carbon Footprint angewendet (mehr Information auch auf www.klimaneutralitaet.de)

Nimmt Ihr Unternehmen am europäischen Emissionshandel teil, steht Ihnen die GUTcert mit langjähriger Erfahrung zur Seite. Als eine der führenden Prüfstellen im Emissionshandel mit einer vollumfänglichen Branchenzulassung bei der DAkkS verifizieren wir Emissionsberichte aller Branchen mit stationären Anlagen.

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Klimamanagement

Seminare zum Thema Emissionshandel

Charakteristisch für die Metall- und Stahlbranche ist auch ein erhöhtes Risiko für die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmenden. Ein nach ISO 45001 zertifiziertes Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzmanagementsystem (SGAMS) trägt dazu bei, unfall- und krankheitsbedingte Ausfälle in Ihrer Belegschaft zu minimieren. Anknüpfungspunkte beim Einführen und Pflegen eines SGAMS ergeben sich in erster Linie zum Umweltmanagement.

Als Mitglied der weltweit vertretenen AFNOR Gruppe bietet Ihnen die GUTcert Zertifizierungen weltweit an – auch in Kombination mit beispielsweise Umwelt- oder Qualitätsmanagement.

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagement

Nachweise für die nachhaltigkeitsbezogenen Leistungen werden zunehmend zu obligatorischen Kriterien bei großen Ausschreibungen und sind oft ein wichtiger Schritt zum Auftrag. Um einen systematischen Ansatz zu verankern und Glaubwürdigkeit zu sichern, wurden branchenspezifische Nachhaltigkeitsstandards für die Metall- und Stahlindustrien entwickelt.

Neben den normierten Managementsystemen sind für Unternehmen der Aluminiumbranche auch die zertifizierbaren Nachhaltigkeitsstandards der Aluminium Stewardship Initiative (ASI) interessant. Der ASI-Performance Standard und der komplementäre ASI-Chain of Custody Standard wurden entwickelt, um die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen auf jeder Stufe der Wertschöpfungskette zu bewerten. Ziel der Initiative ist es, die Akzeptanz für aluminiumhaltige Produkten bei Kundinnen und Kunden zu erhöhen und negative Umweltauswirkungen durch energieeffizientes Recycling zu reduzieren.

Mit Responsible Steel™ existiert seit Ende 2019 ein ganz ähnlicher Nachhaltigkeitsstandard für den Wertschöpfungsprozess in der Stahlindustrie. So suggeriert ein nach ResponsibleSteel™ zertifiziertes Unternehmen, dass die verwendeten Stahlprodukte umweltfreundlich und sozialgerecht hergestellt wurden.

Ein nach gängigen Standards validierter Nachhaltigkeitsbericht ist ein bewährtes Instrument für Unternehmen, ihre wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Leistungen Geschäftspartnern, Kunden, NGOs und der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Auch ist ein Nachhaltigkeitsbericht von Vorteil, wenn es darum geht, in Deutschland gängige Auswertungen für Lieferketten auszufüllen, wie etwa EcoVadis.

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Nachhaltigkeit

Integrierte Managementsysteme

Das Verknüpfen oder Integrieren verschiedener Managementsysteme birgt neben einem Kostenvorteil auch organisatorische Erleichterungen. Fasst man die unterschiedlichen Forderungen in einem integrierten Systemansatz zusammen, minimiert das den Gesamtaufwand für Aufbau und Erhaltung des gesamten Managementsystems. Preisvorteile bis zu 50% im Vergleich zur gesonderten Abwicklung der einzelnen Verfahren sind dabei keine Seltenheit. Das Zusammenlegen von Auditterminen z.B. reduziert den Zeitaufwand auf ein einziges Audit vor Ort, dessen Dauer deutlich kürzer ist als die Summe der einzelnen Audits.

Unsere Experten vor Ort

Unsere qualifizierten Auditoren verfügen über jahrelange Branchenerfahrung und sprechen Ihre Sprache!

Netzwerke der GUTcert

Logo der Aluminium Stewardship Initiative

Als erste akkreditierte Konformitätsbewertungsstelle für die Verifizierung von Zertifizierungen nach „ASI Performance Standard“ und dem komplementären „ASI Chain of Custody Standard“ in Deutschland arbeiten wir eng mit der Aluminium Stewardship Initiative (ASI) zusammen.

Logo des Satandards Repinsible Steel

Zusammen mit unserem Mutterkonzern, der international agierenden AFNOR Group, sind wir außerdem die erste akkreditierte Zertifizierungsstelle für ResponsibleSteel im deutschsprachigen Raum.

Ausgewählte Publikationen

Webinar Responlible Steel

ResponsibleSteel™ Webinar: Grundlagen, Vorteile und Zertifizierung

Erfahren Sie, welche Vorteile eine Zertifizierung nach ResponsibleSteel™ für Ihr Unternehmen hat und was für Voraussetzungen Sie dafür erfüllen müssen.

Leitfaden vom Energiemanagement zum  Klimamanagement

Leitfaden vom Energiemanagement zum Klimamanagement

Sie haben bereits ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001? Dann haben Sie es auch nicht mehr weit zum Klimamanagement: Wie das geht zeigt Ihnen strukturiert unser Leitfaden - über 5 Stufen in14 Schritten.

Welche Zertifizierungen sind für die Metall- und Stahlbranche besonders relevant?