ResponsibleSteel™ - der Nachhaltigkeits­standard für die Stahlindustrie

Was ist ResponsibleSteel?

Der ResponsibleSteel Standard ist der erste umfassende Nachhaltigkeitsstandard für die Stahlbranche. Entwickelt wurde der Standard durch einen Multi-Stakeholder-Ansatz, beteiligt waren u.a. Unternehmen aus der Stahlwertschöpfungskette, zivilgesellschaftliche Gruppen und Umweltorganisationen.

Das erste Audit nach dem ResponsibleSteel Standard wurde im Februar 2020 in Belgien durch unseren international agierenden Mutterkonzern, die AFNOR Group, durchgeführt. Die ersten Audits im deutschsprachigen Raum übernahmen Auditierende der GUTcert.

12 Prinzipien von ResponsibleSteel

Zwölf festgelegte Prinzipien legen beim ResponsibleSteel Standard den Grundstein für die Bewertung der Unternehmen:

  1. Unternehmensführung
  2. Sozial-, Umwelt- und Governance-Managementsysteme
  3. Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
  4. Arbeitsrechte
  5. Menschenrechte
  6. Einbeziehung von Interessengruppen und Kommunikation
  7. Lokale Gemeinschaften
  8. Klimawandel und Treibhausgasemissionen
  9. Lärm, Emissionen, Abwässer und Abfälle
  10. Wassermanagement
  11. Artenvielfalt
  12. Stilllegung und Schließung

Stahl ist weltweit der am häufigsten verwendete Werkstoff und spielt daher für den Wandel hin zu einer nachhaltigeren Gesellschaft eine wichtige Rolle. Die Stahlproduktion ist jedoch mit vielen ethischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette verknüpft. Ein Beispiel: Ihr Anteil an den globalen CO2-Emmissionen beträgt derzeit ca. 8%. (Quelle: BMU)

Daher ist es besonders wichtig, dass diese Branche mit bestem Beispiel voran geht, um eine echte Wende in Sachen Nachhaltigkeit zu ermöglichen.

Webinar: Grundlagen, Vorteile und Zertifizierung

In unserem Einführungswebinar erfahren Sie mehr über die Entstehung, die Vision und die Mission von ResponsibleSteelTM . Wir erläutern den Zertifizierungsprozess und zeigen Ihnen die Synergien mit den klassischen Managementsystemen nach ISO 14001 & ISO 45001.

Welche Vorteile hat eine Zertifizierung nach ResponsibleSteel?

  • Verbesserung des Unternehmensimages durch eine externe Validierung ökologisch und sozial verantwortlicher Geschäftspraktiken
  • Übernahme einer Vorreiterrolle und dadurch Abheben von Mitbewerbern am Markt
  • Erfüllen der Vorgaben aus der eigenen Lieferkette und steigender Anforderungen aufgrund politischer Rahmenbedingungen
  • Überzeugen von Investoren, die vermehrt auf Nachhaltigkeitsaspekte achten
  • Risikominimierung in den Bereich ESG (Environmental, Social, Governance)
  • Stärkung des gegenseitigen Verständnisses zwischen Unternehmen und Stakeholdern durch den Auditprozess, der die Interessengruppen aktiv einbezieht

Voraudit

Ein Voraudit ist freiwillig und hat die Funktion, Sie bestmöglich auf das Zertifizierungsaudit vorzubereiten. Sie gewinnen ein umfassendes Verständnis für die spezifischen Anforderungen des ResponsibleSteel Standards und lernen unsere Auditoren kennen. Im Ergebnis erhalten Sie einen Bericht, der noch vorhandene Lücken (GAP-Analyse) in Ihrem Managementsystem aufweist.

Zertifizierungsaudit ResponsibleSteel

Als erste akkreditierte Zertifizierungsstelle in Deutschland dürfen wir Ihr Unternehmen nach dem ResponsibleSteel Standard zertifizieren. Bei dem Zertifizierungsverfahren profitieren Sie von den Erfahrungen, die die GUTcert und unsere Auditoren in den bereits durchgeführten Projekten gesammelt haben.

Wie läuft eine Zertifizierung nach ResponsibleSteel ab?

Die Zertifizierung besteht im Wesentlichen aus einer Selbsteinschätzung durch die Verantwortlichen des Standorts, einem Stufe-1-Audit und dem Zertifizierungsaudit (Stufe 2).

Grundlage für den Zertifizierungsprozess sind die Angaben im RS Implementation Instructions-Tool, die während der beiden Audits überprüft werden.

Der Zertifizierungszyklus beträgt 36 Monate, wobei im Gegensatz zu den klassischen Managementsystemen nur ein Überprüfungsaudit (ca. 18 Monate nach der Erstzertifizierung) stattfindet.

Außerordentliche Audits können in Betracht gezogen werden, wenn zwischen zwei Audits der Verdacht besteht, dass Kriterien des Standards nicht eingehalten werden.

Ablauf der Zertifizierung nach ResponsibleSteel

Was kostet eine Zertifizierung nach ResponsibleSteel?

Die Auditkosten richten sich in erster Linie nach dem Auditumfang. Dieser basiert auf einer Komplexitätsbewertung und der Anzahl der Mitarbeitenden am Standort. Die Anzahl der Audittage wird durch das RS Assurance Manual vorgegeben. Hier finden Sie das RS Assurance Manual ist in der aktuellen Fassung.

Rufen Sie uns einfach an oder senden uns eine E-Mail, wenn Sie nähere Informationen wünschen. Gerne erstellen wir Ihnen auch ein unverbindliches Angebot.

Häufige Fragen

FAQ zum ResponsibleSteel Standard und der Zertifizierung