Gesundheitssektor und soziale Einrichtungen

Als einem von der Konjunktur unabhängigen Wirtschaftszweig kommt dem Gesundheitssektor eine hohe ökonomische Bedeutung für Deutschland zu. Im Jahr 2019 lag die Bruttowertschöpfung der Gesundheitswirtschaft bei 372 Mrd. Euro (12 Prozent des Bruttoinlandsprodukts), erwirtschaftet von rund 7,5 Mio. Erwerbstätigen: Damit ist rund jeder sechste Arbeitsplatz in Deutschland im Gesundheitssektor angesiedelt (BMWi). Die gute medizinische Akutversorgung und das ausgebaute Rehabilitationswesen bieten einen zusätzlichen volkswirtschaftlichen Nutzen durch den Erhalt der Arbeitsfähigkeit und Produktivität von Erwerbstätigen.

Die Gesundheitswirtschaft unterteilt sich in den industriellen und den dienstleistungsorientierten Bereich (BMG):

Industrielle Gesundheitswirtschaft Dienstleistungsorientierte Gesundheitswirtschaft
  • Herstellung von Medizintechnik und -produkten, Arzneimitteln
  • Biotechnologie
  • Leistungen des Einzel- und Großhandels
  • Bauinvestitionen für medizinische Einrichtungen
  • E-Health und digitale Anwendungen
  • stationäre und ambulante Gesundheitsversorgung und deren Dienstleistungen
  • Krankenversicherungen
  • Apotheken
  • Gesundheitstourismus
  • Anbieter von Telemedizin

Krankenhäuser, Arztpraxen, Lieferanten medizinischer Artikel – sie alle sind für das Gemeinwohl enorm wichtig. Und so ist es auch im Gesundheitswesen tägliches Geschäft, sich mit Fragen des Energie- und Umweltmanagements, dem Arbeitsschutz und ganz besonders dem Qualitätsmanagement auseinanderzusetzen.

GUTcert – Ihr Zertifizierer für Kliniken, Labore und Gesundheitseinrichtungen

check-square_gruen

Ihre Experten für Energie- und Umweltmanagement in Kliniken und Laboren

check-square_gruen

Erfahrung in der industriellen und dienstleistungsorientierten Gesundheitswirtschaft

check-square_gruen

Unabhängige Prüfung von Hygienekonzepten und Medizinprodukten

check-square_gruen

Persönliche Betreuung aus einer Hand - flexibel und erreichbar

Krankenhausflur, Anatomieschulung, Laborarbeit mit Mikroskop

Immer sehr konstruktiv und hilfreich im Hinblick auf die Besonderheiten unserer Branche.

Anne Berghöfer (Charité-Universitätsmedizin Berlin)

Wenn wir Prof. Dr. Lieback bei uns haben ist das immer wie ein Fest - so erfrischend und konstruktiv: Obwohl es eine Prüfung ist, freuen wir uns darauf, weil die Auditoren Ideen mitbringen - sei es zu den Themen Qualitätsmanage­ment, Arbeitsschutz, Gefahrstoffe oder Umweltschutz.

Thomas Herfort (IMD Labor Oderland GmbH)

Unser Service für die Gesundheitsbranche

Ärzte, Sanitätshäuser, Psychotherapeuten, medizinische Versorgungszentren, Zahnärzte sowie Krankenhäuser die mit den gesetzlichen Krankenkassen Verträge haben, sind seit 2005 nach § 135a SGB V verpflichtet, ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) einzuführen und nachzuweisen (Gemeinsamer Bundesausschuss).

Darüber hinaus gibt es für Anwender eines QMS die intrinsische Motivation, die eigenen Prozesse zu verbessern und effizienter zu gestalten (siehe bspw. Bundesrahmenhandbuch für Hospize). Dies leistet einen großen Beitrag zur Patienten- und vor allem Mitarbeiterzufriedenheit – im Gesundheitssektor besteht ein hoher Wettbewerb um Fachpersonal. Aufgrund des hohen Kostendrucks spielen Einsparmöglichkeiten durch klare Organisationsabläufe und gut funktionierende Teams ebenfalls eine große Rolle.

Ein zertifiziertes Qualitätsmanagement nach ISO 9001 ist hier die bekannteste Option. Gerade für mittelständische Unternehmen wie niedergelassene Ärzte hat sich die ISO 9001 etabliert und bietet mehr Freiraum als etwa QEP und ist auf Dauer günstiger als KTQ. Radiologische Praxen führt ein QMS nicht nur zum wirtschaftlichen Erfolg, sondern hilft, Dokumentationsfehler und Mängel in der Organisation zu verhindern (RWF). Bei Anbietern von Betrieblichem Gesundheitsmanagement und Weiterbildungen im Bereich Gesundheit ist die ISO 9001 zudem ein Wettbewerbsfaktor.

Für Hersteller von Medizinprodukten der Klasse I oder Leistungserbringer (z.B. Sanitätshäuser, Orthopädietechniker) ist die Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 13485 oder gemäß der Richtlinie 93/42/EWG nach Anhang II, V oder VI zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, wird aber im Rahmen von Verträgen mit Handelspartnern oder Kostenträgern zunehmend gefordert. Fragen Sie dazu unsere Experten der Berlin Cert GmbH.

Die GUTcert bietet Ihnen hohe Flexibilität sowie eine effiziente Auditplanung und Abwicklung Ihrer Zertifizierung. Mitarbeitende aus unserem kompetenten und engagierten Branchenteam begleiten Sie als persönliche Ansprechperson durch den ganzen Prozess – vom Angebot bis zum Zertifikat.

Wir sind erfahren in der Übernahme von Zertifizierungen und unterstützen Sie gerne über unseren Wechselservice.

 

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Qualitätsmanagement

Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen verbrauchen aufgrund der hohen Anforderungen viel Energie und produzieren durch strenge Hygieneauflagen und das Verwenden von Einwegmaterialien täglich große Mengen an Abfall.

Damit tragen sie zum fossilen Ressourcenverbrauch und 4,4% der weltweiten Emissionen (HCWH) bei – Ursachen des Klimawandels. Der Klimawandel wiederum belastet die Gesellschaft nicht nur finanziell, sondern hat auch gesundheitliche Auswirkungen: Der Kreis zur Gesundheitswirtschaft schließt sich.

Umweltmanagement zielt darauf ab, Ressourcen, CO2-Emissionen und damit auch Kosten einzusparen. Im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des BMU werden Initiativen Richtung Umwelt- und Klimamanagement gefördert (KLIK green).

Die Anforderungen, die deutsche Umweltgesetze an die Wirtschaft stellen, sind besonders hoch. Ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Das europäische Umweltmanagement nach EMAS ("Eco-Management and Audit Scheme") gilt weltweit als eines der anspruchsvollsten Systeme für nachhaltiges Umweltmanagement. Seit 2015 sind Krankenhausbetriebe durch das § 8 ff. EDL-G zu Energieeffizienzsteigerungen verpflichtet, etwa nach ISO 50001 oder EMAS.

Unternehmen, die sich einer Validierung nach EMAS stellen, betreiben aktiven Umweltschutz und machen ihre Aktivitäten für die Öffentlichkeit sichtbar. In einer Zeit, in der das Thema Nachhaltigkeit mehr und mehr in den Vordergrund rückt, wird eine Validierung nach EMAS zu einem echten Wettbewerbsvorteil.

Einige Unternehmen begleitet die GUTcert dabei seit über einem Jahrzehnt und bis heute sind die Mitarbeitenden in den Unternehmen motiviert und: „Die suchen selbst nach Verbesserungsmöglichkeiten und wollen nicht einfach nur eine Urkunde an der Wand“, sagte Umweltgutachter und Geschäftsführer der GUTcert Prof. Dr. Jan Uwe Lieback bereits 2008 über seine Erfahrungen bei der IMD Labor Oderland GmbH.

 

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Umweltmanagement

Seminare zum Thema Klimamanagement und Carbon Footprint

In Deutschland gibt es fast 2.000 Kliniken mit ca. 500.000 Krankenhausbetten (Statista). Steigenden Kosten im Gesundheitswesen stehen Chancen für Kosteneinsparungen beim Energieverbrauch gegenüber. Seit 2015 sind auch Krankenhausbetriebe durch das § 8 ff. EDL-G zu Energieeffizienzsteigerungen verpflichtet, etwa mit einem zertifizierten Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder EMAS. Das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 als weitere Option ist für Krankenhäuser und Klinikgruppen nicht geeignet, da hier das sogenannte Multi-Site-Verfahren mit Stichprobenaudits nicht anwendbar ist:

Auszug BAFA Merkblatt für Energieaudits (Seite 19):
„Nicht geeignet ist die Anwendung des Multi-Site-Verfahrens aufgrund der komplexen und differenzierten gegebenen technischen Infrastruktur z.B. für den Krankenhausbereich oder für Produktionsstätten.“

Auszug BAFA Leitfaden zur Erstellung von Energieauditberichten nach Vorgaben der DIN EN 16247-1 (Seite 56):
„Cluster von beispielsweise Produktionsstätten oder Krankenhäuser können nicht gebildet werden, da bei diesen Einrichtungen keine eindeutige Vergleichbarkeit im Cluster gewährleistet werden kann. Es ist in solchen Fällen nicht möglich, die Ergebnisse aus Standortuntersuchungen auf die restlichen, im Cluster befindlichen Standorte im Rahmen einer Vergleichbarkeit zu übertragen.“

Unternehmen, die sich für ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 entscheiden, können unter bestimmten Voraussetzungen Förderungen (u.a. für Beratung, Mitarbeiterschulungen, Zertifizierungskosten) von bis zu 20.000€ in Anspruch nehmen.

 

Angebot der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Energiemanagement

KRITIS-Sektoren Korb 1 & 2 nach §8 BSI-Gesetz (siehe BUND)

Digitalisierung im Gesundheitswesen wird mit Tele-Medizin und E-Health assoziiert, dabei liegen nicht nur Patientendaten digital vor, sondern auch Qualitäts-, Energie- und Umweltmanagement stützen sich auf digitale Infrastrukturen. Hacker dringen immer häufiger in Strukturen der Gesundheitswirtschaft ein. Bei Cyber-Kriminalität geht es oft darum, hochsensible medizinische Daten zu verbreiten oder Daten zu verschlüsseln und Lösegeld für die (ungewisse) Freigabe der Daten zu fordern (Lagebericht BSI 2020).

„Medizinische Versorgung“ gilt als Kritische Infrastruktur für Informationssicherheit und fällt somit unter die KRITIS §8a Verordnung. Das bedeutet, Organisationen müssen dem Bundesamt für Informationstechnik (BSI) nachweisen, dass sie über ein funktionierendes Informationssicherheitsmanagementsystem verfügen. Grundlage dieser Prüfung sind branchenspezifische Sicherheitsstandards (B3S). Dieser Nachweis kann aber auch durch eine Zertifizierung nach ISO/IEC 27001 Zertifizierung erbracht werden. Die ISO/IEC 27001 ist der international anerkannte Standard für Informationssicherheit und bietet einen umfassenden Rahmen, um Maßnahmen zum Schutz der hochsensiblen IT-Systeme in Krankenhäusern zu implementieren.

Auch Krankenhäuser, die noch unter dem aktuellen Schwellenwert von 30.000 Fällen im Jahr liegen, sollten sich mit Informationssicherheit befassen, da der Schwellwert voraussichtlich in den nächsten Jahren gesenkt wird. Erste Schritte dabei sind:

  • eine geeignete Organisationsstruktur einführen
  • alle kritischen Patientenversorgungsprozesse identifizieren
  • alle relevanten Assets (IT-Infrastruktur, Verfahren und Informationen) identifizieren und dokumentieren
  • Risiken für IT-Assets ermitteln und bewerten
  • ein Business Continuity Management einführen
  • ein passendes Informations­sicherheits­management­system (ISMS) einführen

Je mehr von diesen Schritten bereits umgesetzt werden desto leichter ist es später, ein KRITIS-konformes ISMS zu betreiben.

 

Angebote der GUTcert Akademie

Seminare zum Thema Informationssicherheit und Datenschutz

Egal ob Bildungszentrum für Gesundheitsberufe, Rettungsdienstschulen, Medizinische Schulen für Altenpflege oder Pflegeschulen an Kliniken: Wer durch die Bundesagentur für Arbeit geförderte Leistungen anbieten oder an Ausschreibungen der Arbeitsagenturen und Jobcenter teilnehmen möchte, benötigt eine Trägerzulassung. Alle Arbeitsmarktdienstleister, die nach dem SGB III geförderte Leistungen anbieten wollen, müssen eine Zulassung nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung (AZAV) vorweisen.

Auf unserer Seite zur Trägerzulassung haben wir alle wichtigen Informationen zum Ablauf des Zertifizierungsprozesses zusammengestellt. Ist die Voraussetzung zur AZAV-Trägerzulassung erfüllt, bedarf es nur noch einer konkreten Maßnahmenzulassung, um geförderte Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung (Förderung über den Bildungsgutschein) oder Aktivierungsmaßnahmen (gefördert durch den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein) durchführen zu können. Auf unserer Seite zur Maßnahmenzulassung informieren wir Sie zum Ablauf.

Weitere Informationen zu Zulassung von Bildungsträgern und Maßnahmen (AZAV – SGB III).

 

Angebot der GUTcert Akademie

AZAV: Grundlagen und aktuelle Themen

Innovationstag Zertifizierung

Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015 für Bildungsanbieter

Webinar: Digitalisierung in der Weiterbildung (AZAV)

Fasst man die unterschiedlichen Forderungen in einem integrierten Systemansatz zusammen, minimiert das den Gesamtaufwand für den Aufbau und die Erhaltung des gesamten Managementsystems. Durch prozessorientiertes Auditieren mehrerer Managementsysteme zugleich können vielfältige Synergieeffekte genutzt werden. Preisvorteile bis zu 50% im Vergleich zur gesonderten Abwicklung der einzelnen Verfahren sind dabei keine Seltenheit.

EcoStep – Integriertes Managementsystem inkl. Qualität, Umwelt und Arbeitssicherheit

Gerade Dienstleister im Gesundheitsbereich stehen in hohem Wettbewerb. Praxisorientiert und kompakt unterstützt EcoStep kleine und mittlere Betriebe wie Geburtskliniken oder Bildungsträger für Fortbildungen im Gesundheitswesen dabei, nachhaltig und rechtssicher zu wirtschaften und gleichzeitig Ressourcen zu sparen. Es deckt eine frei wählbare Kombination von Kernelementen der folgenden ISO-Normen ab:

  • Qualitätsmanagement nach ISO 9001
  • Umweltmanagement nach ISO 14001
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz nach ISO 45001

EcoStep steigert die Bedeutung Ihres Unternehmens am Markt, die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit und spart durch effiziente Organisation Kosten.

 

Angebot der Akademie

Seminare zum Thema Integrierte Managementsysteme

Unsere Experten vor Ort

Unsere qualifizierten Auditierenden verfügen über jahrelange Branchenerfahrung und sprechen Ihre Sprache!

Netzwerke der GUTcert

Unser Tochterunternehmen die Berlin Cert GmbH ist eine Prüf- und Zertifizierungsstelle für Medizinprodukte und bietet Systemzertifizierungen (DIN EN ISO 13485) und Produktprüfungen (mit eigenem Labor) im Umfeld der Medizintechnik an.

Logo der Zertifizierungsorganisation EcoStep

In Kooperation mit der RKW Bremen GmbH prüfen und zertifizieren wir die für EcoStep festgeschriebenen Kernforderungen an Qualitätsmanagement, Umweltmanagement und Arbeits- und Gesundheitsschutz. Schlank und kostengünstig ist das System zugeschnitten auf KMU mit bis zu 250 Beschäftigten, z.B. Geburtshäuser oder Bildungsträger.

Logo der Allianz für Cybersicherheit

Geschäftsprozesse im Bereich Logistik werden zunehmend digitalisiert und automatisiert. Die Sicherheit der Informationstechnik ist damit Teil der operationellen Risiken im Gütertransport. Als Mitglied der Allianz für Cyber-Sicherheit möchte die GUTcert einen aktiven Beitrag dazu leisten, Organisationen Cyber-Angriffen und Ausfall der Betriebsfähigkeit zu schützen.

Ausgewählte Publikationen

Qualitätsmanagement nach ISO 9001 an der Charité-Universitätsmedizin Berlin

„Mit Qualitätsmanagement haben wir uns einen guten Namen gemacht und sind attraktiv für potentielle Forschungsmittelgeber und Kooperationspartner“, berichtet Dr. med. Anne Berghöfer (Referentin, Ärztliches Qualitätsmanagement, Lehrkoordinatorin im Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité – Universitätsmedizin Berlin) im Interview mit der GUTcert.

IT-Sicherheit im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum – Erfahrungen mit dem KRITIS B3S Audit

Erfahrungsbericht von Eric Werner (Koordinator für Datenschutz und Informationssicherheit in der Diakonie Klinikum Dietrich Bonhoeffer GmbH) zur Einführung und Zertifizierung eines Informa­tions­sicherheits­manage­ment­systems (ISMS) am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum.

KRITIS: Informationssicherheit für alle Krankenhäuser

Herr Schäfer (Adiccon GmbH) gab auf dem Innovationstag Zertifizierung nützliche Tipps für Krankenhäuser, die noch unter dem aktuellen KRITIS-Schwellenwert des IT-Sicherheitsgesetzes liegen.

Systematische Energieeinsparungen im St. Josef Krankenhaus

Für den Betrieb eines Krankenhauses ist ein erheblicher energetischer Aufwand notwendig, z.B. für die Kältezentrale, die Operationssäle, MRT und die IT-Infrastruktur. Die St. Josef Krankenhaus GmbH ist sich ihrer Bedeutung als großer Energieverbraucher bewusst und erzielt über ein Managementsystem nach ISO 50001 systematische Energieeinsparungen.

Interview: Integration von Klimamanagement ins Umweltmanagement

Prof. Dr.-Ing. Jan Uwe Lieback beantwortet Fragen zur Integration eines Klimamanagementsystems in ein bestehendes Umweltmanagementsystem.

Leitfaden vom Energiemanagement zum  Klimamanagement

Leitfaden vom Energiemanagement zum Klimamanagement

Sie haben bereits ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001? Dann haben Sie es auch nicht mehr weit zum Klimamanagement: Wie das geht zeigt Ihnen strukturiert unser Leitfaden - über 5 Stufen in14 Schritten.

Welche Zertifizierungen sind für Betriebe im Bereich Gesundheit und Soziales besonders relevant?