Viel Input beim Exzellenznetzwerk Energie- und Klimamanagement 2022

Transformationen, Klimamanagement, dezentrale Wasserstofferzeugung, Energierecht – und all das in Krisenzeiten und dabei nicht die Wirtschaftlichkeit vergessen: Das diesjährige Programm war straff und spannend.

Keynote Speaker beim 15. Exzellenznetzwerk Energie- und Klimamanagement im September 2022 war Holk Schubert vom BFE Institut für Energie und Umwelt. Er berichtete über die Wechselbeziehungen zwischen „Energiesicherheit und Transformation zur Klimaneutralität“. Mit dem Faktor Mensch an erster Stelle bleibt dies immer eine Herausforderung, aber es gibt viele Energieeinsparpotentiale in den industriellen Prozessen, und Fördermittel und Energiepreise bringen Tempo in die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen.

Jule Nieuwenhuis (DENEFF) und Florian Himmelstein (GUTcert GmbH) stellten anschließend ihr Praxisforum „Industry2.Zero“ vor: eine Plattform für echte KlimaschutzMACHER mit Praxiswissen aus der deutschen Klimaschutzbranche, Manpower aus Großunternehmen und der Flexibilität von KMU (= kleine und mittlere Unternehmen).

Weitere praktische Beispiele zur „Umsetzung vom Energie- zum Klimamanagement im Unternehmen“ schilderten sehr anschaulich Bastian Zeitler und Martin Dittrich von der Deutsche Extrakt Kaffee GmbH. Maßnahmen, Ziele, Umwege und – das Wichtigste – Kommunikationswege wurden hier besprochen.

Natürlich durfte auch das brandaktuelle Thema Wirtschaftlichkeitsanalyse durch „ValERI“ nicht fehlen.
Prof. Dr. Ulrich Nissen von der Hochschule Niederrhein gewährte einen sehr tiefen Einblick in die Zukunft dieser neuen Norm inklusive eines kleinen Abstechers über die ISO 50006 und die zu erwartenden inhaltlichen Veränderungen im Leitfaden zu Energieleistungskennzahlen.

Dr. Kirsten Kubin stellte die Koordinierungsstelle für Energieeffizienz und Klimaschutz (KEK) vor, eine neu eingerichtete Koordinierungsstelle für Berliner Unternehmen, die mit ihrem Wissen beratend dabei unterstützt, den Fokus im Betrieb auf Energieeffizienz und Klimaschutz zu legen.

Auch das alljährliche Update zum Energierecht durch Nico Liebheit der Becker Büttner Held BBH Rechtsanwaltskanzlei durfte nicht fehlen. Von der Gaskrise zum Osterpaket über das Dritte Maßnahmenpaket bis zum nationalen Emissionshandel reichte der Überblick zu den relevanten energiewirtschaftlichen und energierechtlichen Aspekten.

Alina Ulmer und Jan Fjornes von adelphi trafen mit ihrem Thema „Einsparpotenziale voll nutzen“ und ihrer aktuellen Studie zu Rebound-Effekten durch Einsparmaßnahmen in Unternehmen genau unser Thema, denn „jede Kilowattstunde zählt!“.

Im dritten und letzten Block erläuterte Carolin Dähling der Green Planet Energy eG die Chancen und die bestehenden Projekte zur dezentralen Wasserstofferzeugung und zeigte einen Ausblick in die potenzielle Versorgungssicherheit neben Windkraft und Photovoltaik.

Das erste praktisch umgesetzte Transformationskonzept eines GUTcert Kunden, der DUO PLAST AG, stellten Julian Ochs in Zusammenarbeit mit Maik Hillebrand der ÖKOTEC Energiemanagement GmbH vor: Von einem Ziel zu einer Idee und direkt in die Umsetzung – natürlich mit Resultaten!

Last but not least gaben Andreas Seegers und Matthias Apel von der ISPEX AG weitreichende Einblicke in Energieeinkaufstrategien in Krisenzeiten.

Sie wollen sich jetzt schon einen der begehrten Plätze für 2023 sichern? Dann kontaktieren Sie gerne unsere Akademie.

Zurück