Energiebeauftragter / Energieauditor nach ISO 50001

Übersicht

  • Einführung, Betrieb und Optimierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001
  • Technische Grundlagen und Energiecontrolling
  • Grundlagen der Auditierung (separates Modul)
Niveau: Einsteiger
Dauer: 5 Tage
Gebühr: 1.999 € zzgl. MwSt.
Themen: Energie

Termine

25.11.-29.11.2019 L-19-EnA-07 Dortmund 1.999 € buchen
25.11.-29.11.2019 L-19-EnA-09 Stuttgart 1.999 € buchen
02.12.-06.12.2019 L-19-EnBA-08 Berlin 1.999 € buchen
27.01.-31.01.2020 L-20-EnBA-01 Berlin 1.999 € buchen
16.03.-20.03.2020 L-20-EnA-02 Berlin 1.999 € buchen
20.04.-24.04.2020 L-20-EnA-03 Stuttgart 1.999 € buchen

Beschreibung

Energie gehört für viele Unternehmen zu den größten Kostenfaktoren, zudem sorgen Preisschwankungen bei den Energieträgern (wie Strom, Öl und Gas) für Unsicherheit. Ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 kann diese Kosten senken, weil es den Rahmen zur Identifikation und Realisierung von Einsparpotentialen bereitstellt.

Allein in Deutschland gibt es über 8000 zertifizierte Unternehmen. Neben Einsparungen liefert auch der Gesetzgeber gute Gründe: Gemäß §8 EDL-G sind Nicht-KMU zum Nachweis von Energieeffizienzmaßnahmen verpflichtet, die ISO 50001 wird dabei als mögliche Variante anerkannt. Betroffen sind neben Industrie­unternehmen also auch Dienstleister wie Banken, Versicherungen und Hotels.

Der Energiebeauftragte übernimmt gemeinsam mit dem auf Führungsebene angesiedelten Energiemanager die Verantwortung für die Einführung und Umsetzung des Energiemanagementsystems. Dazu gehören anspruchsvolle Aufgaben, von der Datensammlung über die Ermittlung von Fehlerquellen bis zur Einweisung von Mitarbeitern. Fachwissen zu Norm und Technik ist daher unverzichtbar.

Energieauditoren sind zusätzlich dazu imstande, ein EnMS fachgerecht auf Konformität mit der ISO 50001 zu prüfen.

Lernziel

Sie verstehen, wie ein EnMS nach ISO 50001 eingeführt, betrieben und optimiert wird. Im Auditmodul lernen Sie, wie Konformitätsbewertungen durchgeführt werden.

Zielgruppe

Fachkräfte, die bei produzierenden Unternehmen als Energiebeauftragte bzw. Auditoren arbeiten wollen.

Teilnahmevoraussetzungen

Technische Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht nötig.

Inhalt

Energiebeauftragter (3 T. / 24h)

  • Normkunde ISO 50001:2018: Aufbau und Forderungen
  • Leitfaden: Einführung eines EnMS in 18 Schritten
  • Querschnittstechnologien: Antriebe, Pumpen, Druckluft, Wärme, Lüftung, Klimatisierung, Kälte, Beleuchtung
  • Messung
  • Planung, Umsetzung und Kontrolle von Maßnahmen
  • Organisation von Abläufen und Prozessen

Modul Audittechniken (2 T. / 16h)

  • Auditgrundlagen gem. ISO 19011:2018
  • Auditplanung, Gesprächsführung und Nachweise
  • Abschlussbericht und Konformitätsbewertung

Ihr Nutzen

Mit einem EnMS senken Sie Ihre Energiekosten und schonen die Umwelt. Die Zertifizierung erfüllt außerdem bindende und andere Forderungen von Stakeholdern.

Qualifikation

Bei erfolgreicher Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat als „Energiebeauftragter nach ISO 50001“ bzw. als „Energieauditor nach ISO 50001“. Andernfalls wird je Modul eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Das Auditorenzertifikat ist drei Jahre gültig (Informationen zur Rezertifizierung). Vorhandene Schulungen zu Audittechniken (min. 16h) werden anerkannt, Details finden Sie im Akademie-FAQ.

Hinweise

Bitte bringen Sie folgende Normtexte mit:

  • DIN EN ISO 50001:2018
  • DIN EN ISO 19011:2018 (für Modul „Audittechniken“)

Der Lehrgang ist anerkannt als Zusatzqualifikation für das Förderprogramm „Energie­beratung im Mittelstand“ des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Das Seminar erfüllt die DAkkS-Anforderungen zur Ausbildung von Energieauditoren. Für Interessierte mit fortgeschrittenen Kenntnissen und Erfahrungen im Energiemanagement sind die Kurse unserer Expertenreihe geeignet.

Infoblatt (PDF)
Info_Energie_Beauftragter_Auditor_ISO50001.pdf

Termine 2019/2020 | Hotels | Inhouse | FAQ | AGB

Mit unserem monatlichen Newsletter "GUT zu Wissen" sind Sie immer auf dem neuesten Stand - jetzt abonnieren! Bei Fragen und Hinweisen zum Veranstaltungsprogramm erreichen Sie uns per E-Mail oder Telefon.


Tel: +49 30 2332021-21
Fax: +49 30 2332021-29