Energieberatung im Mittelstand (BAFA)
Anerkennung von Fortbildungen für die Expertenliste

Erfüllen Sie die Fortbildungsanforderungen an EbM-Berater mit Energieseminaren der GUTcert Akademie - u.a. zur ISO 50001 und EN 16247.

Neuregelung seit Dezember 2017 erweitert Beraterkreis

Im Dezember 2017 wurde eine Beschränkung abgeschafft, die Kandidaten mit bestimmten beruflichen Tätigkeiten oder Beteiligungen von der Eintragung als Berater für das BAFA-Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" kategorisch ausschloss. Ziel dieser Neuregelung (Übersicht aller Neuerungen) ist die bessere Ausschöpfung der vorhandenen Fachkompetenz zur energetischen Optimierung.

Davon betroffen sind beispielsweise Mitarbeiter von Stadtwerken und anderen Unternehmen aus dem Energiebereich, die ihr Wissen jetzt im Rahmen des Förderprogramms einsetzen dürfen.

Erfüllen Sie die Anforderungen mit Kursen der GUTcert Akademie

Die zur Eintragung erforderliche Zusatzqualifikation im Umfang von 80 UE bezieht sich auf einen Themenkatalog (ausführliche Informationen) mit sechs Blöcken:

  • Rechtliches
  • Gebäudehülle im Neubau und Bestand
  • Anlagentechnik und Querschnittstechnologien
  • Erneuerbare Energien
  • Wirtschaftlichkeit
  • Sonstiges

Dabei dürfen maximal 40 UE aus einem Block angerechnet werden, empfohlen wird eine möglichst gleichmäßige Verteilung. Außerdem müssen mindestens 8 UE auf die EN 16247-1 sowie mindestens 4 UE auf das Thema Lebenszyklus-Kostenanalyse entfallen – diese beiden Kriterien deckt bereits unser Seminar „Energieauditor nach EN 16247 und ISO 50002“ komplett ab.

Das gesamte Kursangebot der GUTcert Akademie im Bereich Energiemanagement ist in der Veranstaltungsliste von energie-effizienz-experten.de gelistet und kann für die Expertenliste angerechnet werden. Dies gilt auch für das jährliche Exzellenznetzwerk Energiemanagement.

Die Aufteilung der Unterrichtseinheiten auf die Themen des Fortbildungskatalogs können Sie dieser Übersicht (pdf) entnehmen.

Voraussetzungen für EbM-Berater im Überblick

Im Zulassungsverfahren für Berater werden neben den 80 Unterrichtseinheiten noch weitere Kriterien durch das BAFA geprüft. (weiterführende Hinweise)

  • Fachgerechte Ausbildung (Hochschulabschluss, Meister oder Techniker) oder Zulassung nach §21 EnEV (Ausstellung von Ausweisen für Nichtwohngebäude)
  • Drei Jahre einschlägige Berufserfahrung (z.B. als Energieberater, Planungsingenieur oder Dozent im Hoch- oder Fachschulbereich)
  • Fortbildungen im Umfang von 80 Unterrichtseinheiten aus den letzten fünf Jahren, 16 UE davon dürfen maximal zwei Jahre zurückliegen (siehe oben)
  • Eine geeignete Haftpflichtversicherung

Veranstaltungsprogramm 2018 (PDF) | Hotelempfehlungen | Inhouse

Wenn Sie über wichtige Änderungen aus dem Zertifizierungsbereich und neue Schulungsangebote informiert werden möchten, empfehlen wir unseren Newsletter. Sie haben Wünsche, Fragen oder Hinweise zu unseren Kursen? Gerne erreichen Sie uns per E-Mail oder Telefon!


Tel: +49 30 2332021-21
Fax: +49 30 2332021-29